Erstmals werden die Nennslingen Schützen 1456 im Stadtarchiv von Weißenburg erwähnt. 1540 wird ein oberster Schützenmeister namentlich genannt. Aus dieser Zeit stammen auch verschiedene Ladschreiben zu Gesellenschießen in Greding und Hilpoltstein. Aus dem Jahre 1546 stammt die erste Schützenordnung . Vor dem 30-jährigen Krieg stand in Nennslingen ein Schießhaus, das aber in den Kriegsjahren zerstört wurde. 1756 wurde ein neues Schießhaus für die Nennslinger Schützenkompanie auf der Schießfarb , dem heutigen Festplatz erbaut.

Der Schützenverein wurde als Zimmerstutzenverein am 23. September 1911 gegründet. Die Eintragungen ins Protokollbuch enden im Jahr 1913. Nach dem 1. Weltkrieg wurde 1925 der Schießbetrieb wieder aufgenommen. 1926 traten die Schützen dem Mittelfränkischen Schützenbund und dem Gau 8 Weißenburg bei. Eine Königskette wurde gekauft.

Am 3. Februar 1952 wurde in einer Versammlung im Gasthaus Lüften der Verein wieder ins Leben gerufen. 1. Schützenmeister wurde Friedrich Struller. 23 Männer traten dem Verein bei. Beim Königsschießen 1955 wurde die über die Kriegswirren gerettete Königskette wieder einem Schützenkönig übergeben. In der Generalversammlung am 6. 12. 1975 wurde Karl Rosenauer zum 1. Schützenmeister gewählt. 1980 erhielten auch unsere Damen eine Königskette.

Von 1984 bis 1995 bestand im Verein eine Theatergruppe, die jedes Jahr ein Stück zur Aufführung brachte. Seit 1982 wird ein Kirchweihschießen durchgeführt. Der Kirchweihpokal wird unter den 3 Ortsvereinen SG Nennslingen, Höhenschützen Biburg-Stadelhofen und Mühlengrund Gersdorf ausgeschossen.

In der Jahreshauptversammlung 1985 wurde beschlossen den Verein in Schützengesellschaft 1456 e.V. umzubenennen. Das Vereinslokal war bis 1986 die Brauereigaststätte Glossner. 1987 konnten die Schützen in ihr Schützenhaus in die Schmiedgasse einziehen. Das ehemahlige Feuerwehrhaus war in ein schönes Schützenhaus umgebaut worden. Mit einem Bürgenschießen wurde das Schützenhaus seiner Bestimmung übergeben. Dieses Bürgenschießen wird seitdem alljährlich abgehalten und seit 1996 ein Bürgerkönig herausgeschossen.

Seit 1994 wird auch Vorderlader geschossen und jedes Jahr ein Vorderladerkönig gekürt. Erfolgreichster VL-Schütze ist Roland Juranek, der Deutsche Meister 1999.

Eine Bogenabteilung ist seit 1996 aktiv und konnte schon einige Erfolge erringen.

Die Vorstandschaft.

Dein erster Ansprechpartner!

1. Schützenmeister

Walter Fellner

Bogenspartenleiter

Karl Meier

Jugendleiter

Simon Fellner

2. Schützenmeister
Ehrenschützenmeister

Karl Rosenauer

Damenleiterin

Gabi Obermeyer

Leiter Böllersparte

Gerhard Ohl

Kassier

Andrea Städtler

Schriftführerin

Susann Auernhammer

Neugierig?

Probier es aus und komm zu den Trainingszeiten einfach vorbei!